aktualisiert am 7.6.2021

 

Liebe Eltern,

 

nachdem in den letzten beiden Ferienwochen die Fallzahlen erfreulicherweise stark zurückgegangen sind, können wir nun weitere Öffnungsschritte umsetzen.

 

Ab Mittwoch, 09.06.2021, ist Unterricht für alle Schülerinnen und Schüler in Präsenz möglich. Maskenpflicht und 2 Testungen pro Woche bleiben bestehen. Bereits zweimal geimpfte Schülerinnen und Schüler brauchen zwei Wochen nach der zweiten Impfung nicht mehr getestet werden. Das Abstandsgebot von 1,5m gilt nicht mehr, jedoch sollte weiterhin Abstand gehalten werden.

 

Die Pflicht zum Besuch der Schule ist weiterhin ausgesetzt. Wenn Sie Ihr Kind also zu Hause lassen wollen, werden Sie auch weiterhin Unterrichtsmaterialien bekommen. 

 

Sportunterricht und Schwimmunterricht ist prinzipiell möglich, er sollte jedoch kontaktarm erfolgen. 

Kontaktarmer Sport- und Schwimmunterricht ist aber nicht möglich! Da hier keine Maskenpflicht besteht bzw. Sport und Schwimmen mit Maske nicht möglich ist, werden wir Sport und Schwimmen leider weiterhin nicht anbieten. Die einzelnen Klassen können entscheiden, ob und in welcher Art Sie Sportunterricht durchführen wollen.

 

Mittagessen gibt es wie gehabt an den zwei langen Schultagen Dienstag und Donnerstag. 

 

Die Chancen für die Durchführung der Schulkonferenz und einer Gesamtlehrerkonferenz in Präsenz stehen gut, wir wollen auch das zügig angehen.

 

Hoffen wir, dass die Fallzahlen noch weiter nach unten gehen und wir in den kommenden 8 Wochen bis zu den Sommerferien keine Rückschritte mehr erleben müssen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

gez. Martin Pfannenstein

Schulleiter


aktualisiert am 13.4.2021

 

Informationen zur Umsetzung der Corona-Teststrategie an den Schulen in Baden-Württemberg 

 

Liebe Eltern,

 

Ziel der Landesregierung ist es, Unterricht an der Schule aufrecht zu erhalten und mit einer guten Teststrategie Infektionsketten frühzeitig zu unterbrechen und die Verbreitung des Virus über die Schulen möglichst zu verhindern. 

 

Die Tests sollen in der Regel zweimal wöchentlich an der Schule durchgeführt werden. 

 

AktuelI können alle in den schulischen Präsenzbetrieb sowie in die Notbetreuung einbezogenen Personen das Testangebot auf freiwilliger Basis in Anspruch nehmen.

 

Ab nächster Woche, also ab dem 19. April 2021, soll in Stadt- und Landkreisen mit einer hohen Zahl an Neuinfektionen eine Testpflicht eingeführt werden: Ein negatives Testergebnis ist dann Voraussetzung für die Teilnahme am Präsenzunterricht 

 

An unserer Schule werden die Testungen ab dem 19.04.2021 durchgeführt.

 

Damit werden eine Unterbrechung der Infektionsketten sowie ein sicherer Schulbetrieb für die Schülerinnen und Schüler, das Personal sowie auch für Sie als Familien möglich. 

 

Für die Schülerinnen und Schüler stehen sogenannte „Nasaltests“ / "Popeltests"  zur Verfügung. Geschultes Personal führt einen Abstrich aus dem vorderen Nasenraum (ca. 2 cm) durch. Die Probeentnahme ist dadurch sicher, schmerzfrei und bequem. 

 

Testpflicht bedeutet: Sie müssen die beiliegende Erklärung unterschreiben. 

 

Ohne Ihre Unterschrift und Ihrem Einverständnis zur Testung ist ein Besuch der Schule ab dem 19.04.2021 aktuell nicht mehr möglich.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

gez. Martin Pfannenstein

        Schulleiter

 

>>> Hier können Sie sich die Einverständniserklärung als PDF herunterladen <<<

 

Die Erklärung muss bis zum Freitag, 16.4. wieder in der Schule sein. eMail oder mit der Post!

SBBZ Jagsttalschule

Rinnenberg 1 

73463 Westhausen

eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 


aktualisiert 08.04.2021

 

Liebe Eltern, liebe Freunde und Förderer der Jagsttalschule, 

 

nach den Osterferien findet der Schulbetrieb ab 12.04.2021 ohne Änderungen so wie vor den Osterferien statt.

In der 2. Schulwoche, ab dem 19.04.2021, gibt es dann eine Änderung in der Teststrategie des Landes:

Wenn die 7-Tages-Inzidenz über mehrere Tage über 100 liegt, besteht eine Testpflicht für Schülerinnen und Schüler.

Das gilt auch für alle anderen Menschen, die an der Schule arbeiten. Also für LehrerInnnen, betreuende Kräfte, Hausmeister, usw.

Über dieses Änderungen werden wir Sie zu Beginn der nächsten Woche noch genauer informieren. 

 

Wir wünschen Ihnen eine gute Zeit, bleiben Sie gesund.

 

Martin Pfannenstein und Johannes Zoller

 

 

Hier alle Informationen von der Internetseite des Landes

 

Hier gibt es 2 Filme zum Thema "Anwendung von Selbsttests":

Durchführung eines Selbsttests

Durchführung eines Selbsttests bei Kindern

 


aktualisiert 22.03.2021

 

Liebe Eltern, liebe Freunde und Förderer der Jagsttalschule, 

 

ab sofort besteht laut Vorgabe des Kultusministeriums auch in unserer Grundstufe die Pflicht zum Tragen einer medizinischen oder einer FFP2-Maske.

 

Außerdem „besteht nun die Möglichkeit, nach Entscheidung der Schulleitung auch in den Wechselbetrieb zwischen Präsenz- und Fernunterricht überzugehen, sofern dies erforderlich ist, um einen Mindestabstand zu und zwischen den Schülerinnen und Schülern zu gewährleisten.“

 

Das ist aktuell aufgrund der Schülerzahlen und der Klassenzimmergrößen an der Jagsttalschule in den meisten Klassen angezeigt.

 

Deswegen werden wir ab kommenden Mittwoch, 24.03.2021, mit dem Wechselunterricht in einigen Klassen bis zu den Osterferien beginnen. Das betrifft dann noch 5 Schultage.

Eine Notbetreuung ist eingerichtet.

 

Wieder einmal befinden wir uns in der Situation, dass wir uns vor dem Hintergrund stark wachsender Fallzahlen in die nächsten Ferien hinüberretten müssen, drücken Sie uns die Daumen, dass das noch gut gelingt und unterstützen Sie uns bitte, auch in Ihrem eigenen Interesse. 

 

Wir wünschen Ihnen eine gute Zeit, bleiben Sie gesund.

 

Martin Pfannenstein und Johannes Zoller

 


 

aktualisiert 18.03.2021

 

Liebe Eltern, Liebe Freunde und Förderer der Jagsttalschule 

wir möchten Sie über unsere aktualisierte Teststrategie informieren:

Nach wie vor werden Lehrkräfte zweimal pro Woche durch die Praxis MVZ Westhausen getestet.

Für alle Schüler/innen sind freiwillige Testungen zweimal pro Woche für die Zeit bis zu Beginn der Osterferien geplant, insgesamt also 3 Testungen. Start ist kommender Montag, 22.03.2021.

Bei einem positiven Test setzen wir uns umgehend mit Ihnen in Verbindung. 

Die Tests werden vom Schulträger bereitgestellt und durch geschultes Personal an der Schule durchgeführt. Der Abstrich erfolgt im Rachen bzw. bei Vorliegen der entsprechenden Tests auch über den unteren Nasenbereich (sogenannter "Popeltest")

Getestet wird während der Unterrichtszeit, die Testungen erfolgen klassenweise im jeweiligen Klassenzimmer.

Diese Strategie wird höchstwahrscheinlich nach den Osterferien fortgeführt.

Es wäre absolut wünschenswert, wenn sich alle Schüler/innen regelmäßig testen ließen, um das Infektionsrisiko zu senken, damit alle am Schulleben Beteiligten und auch Sie als Eltern bzw. Familien gesund bleiben und sich sicher fühlen können. 

Bitte stimmen sie den für Sie kostenlosen Tests zu. Die Einverständniserklärungen erhalten Sie über Ihre Kinder und geben Sie bitte ausgefüllt wieder an die Schule zurück.

 

Wir wünschen Ihnen eine gute Zeit, bleiben Sie gesund

 

gez. Martin Pfannenstein und Johannes Zoller


 

aktualisiert 04.03.2020

 

Liebe Eltern, liebe Freunde und Förderer der Jagsttalschule

 

knapp 2 Wochen sind nun seit dem Ende der Faschingsferien und der damit verbundenen erneuten Aufnahme des Unterrichts in Präsenz für alle Schülerinnen und Schüler vergangen. 

Sehr überraschend und schnell kam nach Ferienende die Meldung, dass sich Lehrkräfte und schulisches Personal ab sofort gegen Corona impfen lassen können, was von sehr vielen auch zur Buchung eines Impftermins genutzt wurde. In der zweiten Schulwoche nach den Ferien steigerten sich die Impfungen noch, aktuell gibt es offensichtlich einen Stau.

Als zweite wichtige Neuerung steht allen Beschäftigten der Schule 2mal pro Woche ein kostenloser Schnelltest zur Verfügung. Um diesen Schnelltest niederschwellig anzubieten, konnte mit der MVZ Westhausen dankenswerterweise die Vereinbarung getroffen werden, ab sofort montags und donnerstags vor Unterrichtsbeginn das schulische Personal auf Wunsch testen zu lassen. 

Auch dieses Angebot mit heutiger Premiere wurde in hoher Zahl genutzt und wird hoffentlich auch fortgeführt.

 

Wichtig für betroffene Eltern bzw. auch Schülerinnen und Schüler: 

Menschen mit einer geistigen Behinderung über 18 sind ebenfalls impfberechtigt, auch Eltern unter bestimmten Voraussetzungen:

Baden-Württemberg öffnet die Impfgruppe 2 für Menschen mit Behinderungen und Vorerkrankungen im Alter von 18 bis einschließlich 64 Jahren.

Diese können sich für einen Impftermin mit dem Impfstoff von AstraZeneca anmelden. 

Ebenso können sich zwei enge Kontaktpersonen, z. B. Eltern von einem Kind mit Behinderung, impfen lassen. 

In beiden Fällen muss die Behinderung oder die Vorerkrankung durch ein ärztliches Attest nachgewiesen werden. 

 

Nachzulesen auf: https://impfen-bw.de/#/       

(Infoseite des Sozialministeriums BW)

 

Somit sind die aktuell zur Verfügung stehenden Sicherheitsmaßnahmen optimal genutzt. Kommen dann noch engmaschige Testungen für die Schüler hinzu, wären die Präventionsmaßnahmen weiter optimiert. Und wenn Eltern das oben beschriebene Angebot nutzen, ist auch das eine weitere Möglichkeit für einen sicheren Schulbetrieb. 

Wir wünschen Ihnen eine gute Zeit, bleiben Sie gesund

gez. Martin Pfannenstein und Johannes Zoller

 


 

aktualisiert 28.1.2021

Liebe Eltern,

 

ich möchte Ihnen aufgrund zahlreicher Anfragen, wie es denn mit der sich seit 11.01.2021 im Regelbetrieb befindlichen Jagsttalschule weitergeht, den aktuellen Stand darstellen.

Die Jagsttalschule bleibt im Regelbetrieb weiter geöffnet. 

Die Präsenzpflicht ist weiterhin ausgesetzt. Die Schülerinnen und Schüler können also auch weiterhin zu Hause bleiben und erhalten somit auch weiterhin die benötigten Lernmaterialen für das Homeschooling durch ihre Lehrkräfte.

Somit ändert sich an der Jagsttalschule nichts.

Die anderen Schulen bleiben bis zu den Faschingsferien geschlossen. 

Wir gehen davon aus, dass die Faschingsferien wie geplant stattfinden werden (15.02.-19.02.2021), die Jagsttalschule nach den Faschingsferien mit dem Regelbetrieb weitergeht und dann auch die anderen Schulen vorsichtig, z. B. im Wechselbetrieb, öffnen.

Eventuell ändert sich bei den Grundschulen und Kitas noch etwas. Die Entscheidung über deren vorgesehene vorgezogene vorsichtige Öffnung mit Wechselunterricht ab 01.02.2021 wurde gestern durch die Landesregierung kurzfristig verschoben, da in Freiburg in einer Kita 2 Infektionen mit dem mutierten Virus nachgewiesen wurden und weitere 21 Personen zum jetzigen Zeitpunkt davon betroffen sind. 

Über eventuelle Änderungen an der Jagsttalschule werden Sie weiterhin aktuell informiert werden.

 

Mit freundlichen Grüßen

gez. Martin Pfannenstein

Schulleiter

 


 

aktualisiert 07.01.2021

 

Liebe Eltern, liebe Freunde und Förderer der Jagsttalschule

 

zunächst möchten wir Ihnen und Ihren Angehörigen alles Gute und vor allem Gesundheit im neuen Jahr wünschen. Es ist zu hoffen, dass wir in diesem neuen Jahr die Corona-Pandemie unter Kontrolle bekommen und uns unser „altes“ Leben wiedergegeben wird. 

Aber das wird zunächst wohl noch ein schwieriger Weg sein.

 

Für Sie als Familien und uns als Lehrkräfte beginnt das neue Jahr gleich mit einer Überraschung:

Ab kommenden Montag, 11.01.2021, ist die Jagsttalschule geöffnet.

Wir können den Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen unter Beachtung der Hygienevorgaben fortführen.

Andere sonderpädagogische Bildungs- und Beratungszentren sowie die Grundschulen sollen auf der Grundlage der dann verfügbaren Daten erst zum 18.01. den Präsenzbetrieb starten.

Die Schülerinnen und Schüler der SBBZ wie die Jagsttalschule sind somit die allerersten, die wieder unterrichtet werden.

Vorgesehen ist ein kompletter Start mit allen Klassen, nicht im Wechselunterricht, und somit auch mit normalem Schulbusbetrieb.

Es besteht jedoch keine Verpflichtung zur Teilnahme am Präsenzbetrieb 

Sie entscheiden, ob Sie ihr Kind am kommenden Montag zur Schule schicken oder nicht.

 

Wir wünschen Ihnen eine gute Zeit, bleiben Sie gesund

 

Martin Pfannenstein und Johannes Zoller

 

 


 

aktualisiert 15.12.2020

 

Liebe Eltern, liebe Freunde und Förderer der Jagsttalschule,

 

nun geht es nach hektischer Zeit und unruhigem Fahrwasser sehr schnell in die vorgezogenen Weihnachtsferien. Trotzdem soll jetzt noch Zeit für einen kleinen Rückblick sein.

Die Jagsttalschule, alle Schulen, die gesamte Gesellschaft waren wirklich sehr gebeutelt in den vergangenen Monaten seit dem ersten Lockdown. Es war ein sehr besonderes Jahr, ein schwieriges Jahr.

Aber es war doch auch ein gutes Jahr – wenn auch aus anderen Gründen. Wir sind alle ein Stück näher zusammengerückt angesichts der zu stemmenden Aufgaben. Das betrifft die Situation in der Schule, aber auch über die Schule hinaus.

Mit Ihnen als Eltern, mit dem Staatlichen Schulamt Göppingen, mit unserem Schulträger, dem Ostalbkreis und mit unserem Förderverein war es ein wirklich gutes Miteinander. Wichtige Entscheidungen wurden unkompliziert und sehr schnell getroffen, alles ging den kurzen Weg. Die Arbeit war sehr effizient, Lösungen wurden stets gut und schnell gefunden. Vieles war möglich. Dafür Danke!

Ein großes Dankeschön geht auch an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die in unserer Schule dafür gesorgt haben, allen Schülerinnen und Schülern ein adäquates Bildungsangebot unter den Bedingungen der Pandemie zu ermöglichen. Apropos: Auch den Schülerinnen und Schülern der Jagsttalschule gilt ein großes Lob und Dankeschön für ihr diszipliniertes Verhalten und ihr Verständnis in schwieriger Zeit. Für ihren Verzicht auf das, was den Alltag in der Jagsttalschule so schön und besonders macht. Schullandheimaufenthalte, Ausflüge, Weihnachtsfeiern, usw.

Dieses gute Miteinander ist etwas, das es auch schon vor Corona gab. Aber durch die Pandemie hat es sich intensiviert. Emotionales Zusammenrücken, wo doch körperlicher Abstand gefordert ist, in der gemeinsamen Anstrengung, die Krise möglichst gut zu bewältigen.

Es stimmt: jede Krise birgt auch eine Chance. Diese gilt es, in die Hand zu nehmen und festzuhalten.

Im Namen aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Schule möchten wir Ihnen ein frohes Weihnachtsfest und ein glückliches und friedvolles und natürlich gesundes Neues Jahr wünschen.

Wir alle hoffen - in Bezug auf die Pandemie - auf ein besseres Jahr 2021. Etwas mehr Normalität wäre schön und täte uns allen gut.

Passen Sie gut auf sich und Ihre Kinder auf, vermeiden Sie alle unnötigen Kontakte und bleiben Sie gesund!

Die Schule beginnt voraussichtlich wieder am Montag, dem 11. Januar 2021 zur gewohnten Zeit.

 

Mails werden gelesen:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Martin Pfannenstein und Johannes Zoller

 

 


 

aktualisiert 19.11.2020

 

Situation an der Jagsttalschule

 

Nach den Sommerferien 2020 haben wir den Unterricht ab 14.09.2020 für 3 Wochen im selben Umfang wie vor den Sommerferien wieder aufgenommen.

3 Wochen später, ab dem 05.10.2020, konnten wir die Unterrichtszeiten auf 31 Wochenstunden ausweiten und in diesem Zusammenhang an den langen Schultagen Dienstag und Donnerstag ein größeres Vesper als Mittagessenersatz anbieten. Das ist sehr gerne angenommen worden und bereicherte natürlich das Schulleben.

Nach wiederum 3 Wochen Unterricht, nach den Herbstferien, konnten wir dem ab 04.11.2020 endlich wieder ein warmes Mittagessen anbieten, so wie vor der Corona-Pandemie. Wir hoffen, somit noch mehr Freude in den doch eher Corona-gestreßten Alltag zu bringen und das Schulleben wieder abwechslungsreicher und normaler zu gestalten.

Wir hoffen, diese Form der nahezu vollständigen Beschulung auch weiterhin aufrecht erhalten zu können, aber wir bewegen uns auf sehr dünnem Eis, da ein coronagerechter Unterrichtsalltag ein erhöhtes Maß an personeller Besetzung erfordert.

Aufgrund der steigenden Infektionszahlen in Deutschland wurden von der Bundesregierung weitere Beschränkungen des öffentlichen Lebens ab Montag, 02.11.2020 beschlossen. Vor allem Kontakte zwischen Personen sollen soweit möglich reduziert werden. Aufgrund dessen wurden die Schulen aufgefordert, Gespräche / Besprechungen an der Schule auf ein Minimum zu beschränken, was wir selbstverständlich umsetzen.

Möglicherweise werden auf die Schulen demnächst erneut Veränderungen zukommen, da sich bis jetzt die Neuinfektionen noch nicht nachhaltig genug reduzieren ließen.

Darüber werden wir Sie zeitnah über die schulischen Kommunikationswege informieren.

 

Martin Pfannenstein            Johannes Zoller

Schulleiter                                           Konrektor

Joomla templates by a4joomla